Pferdeführerschein Umgang 2020

  • von

Am Sonntag, den 1.10.2020, spürte man die aufgeregte Stimmung schon vor dem Betreten der Stallgasse:
Heute stand die Prüfung zum „Pferdeführerschein Umgang“ vor der Tür.
Um diese Auszeichnung zu erlangen, mussten die Teilnehmer nach dem einwöchigen Vorbereitungslehrgang
erst noch ihr Wissen unter Beweis stellen.

Schon vor 9 Uhr morgens „wuselten“ 15 Mitglieder auf dem Gelände des Reitvereins herum,
um die Pferde auf Hochglanz zu bringen und den gelernten Stoff noch ein letztes Mal durchzugehen. 
Auch schon am Tag vorher durften alle Pferde auf den Waschplatz und wurden eingeflochten – keine leichte Aufgabe,
wenn man darin noch nicht geübt ist!
Katja Gerds, Hauptreitlehrerin und Leiterin des Lehrgangs, stand den Kindern helfend zur Seite
und vermittelte ihnen das Wissen, um die Prüfung zu bestehen.

Um 10 Uhr ging es los mit der Theorie. Wo liegt das Vorderfußwurzelgelenk?
Was und wieviel frisst ein Pferd am Tag? Wie entsteht Hufrehe, und woran erkenne ich eine Kolik?
Fragen über Fragen, deren Antwort jeder Reiter wissen sollte – sie bilden die Grundlage für Sicherheit von Pferd und Reiter im Pferdesport.
Reiten lernt man eben doch nicht nur auf dem Pferd, denn auch das Wissen im Bereich Pferdepflege und 
-haltung gehört zur Ausbildung dazu.

Nach der Theorie folgte die Praxis: Die Teilnehmer mussten ihre Pferde auf der sogenannten Dreiecksbahn vorstellen,
sie danach über Bodenstangen und durch ein Slalom führen sowie  Tempounterschiede beim Führen zeigen.
Auch das „Führen im öffentlichen Raum“ wurde anschließend geprüft  – schließlich müssen wir Reiter wissen,
wie man sein Pferd auch außerhalb der Reithalle führt und lernen, auf andere Verkehrsteilnehmer Rücksicht zu nehmen.

Damit endete die Prüfung. Und das Ergebnis?
Einfach klasse!
Wir gratulieren den Teilnehmern zur bestandenen Prüfung!

Ein besonderer Dank geht an die Richterinnen Frau Ingrid Popp und Frau Christiane Fritz-Lange,
die trotz strenger Corona-Auflagen die Prüfung in unserem Reitverein abgenommen haben.

Und nicht zu vergessen? Unsere Schulpferde! Auf unsere Vierbeiner war wieder einmal Verlass:
Sie zeigten sich von ihrer besten Seite und verhalfen den Reitschülern brav und geduldig durch die Prüfung.

Das nächste Reit-Abzeichen kann kommen!

Der „Pferdeführerschein Umgang“ ist nicht nur Voraussetzung für eine Pflegebeteiligung an einem Schulpferd – er bildet auch die Grundlage für alle anderen Reitabzeichen.